Wir verwenden auf unserer Website keine Cookies von Drittanbietern (z.B. Google Analytics, Google Adsense) jedoch einen eigenen Cookie.

Ein Klick auf den nachfolgenden Button setzt eben diesen Cookie und schließt diesen Hinweis.

Mehr Infos dazu und zu vielen weiteren Dingen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden, Hinweis schließen…

Lachgassedierung: Entspannt beim Zahnarzt.

Eine Sedierung mit Lachgas hat viele Vorteile für die Patienten. Sie wirkt beruhigend, angstreduzierend und schmerzlindernd.

Was ist Lachgas?

Die korrekte Bezeichnung für Lachgas lautet Distickstoffmonoxid (N2O). Es wird seit ca. 150 Jahren mit großem Erfolg im medizinischen Bereich eingesetzt. Mit der Hilfe von Lachgassedierungen haben bereits Millionen von Menschen, z.B. in den USA und Großbritannien die Angst vor zahnärztlichen Eingriffen verloren.

So wirkt Lachgas.

Das Aerosol wird vom Zahnarzt speziell für jeden Patienten mit einem sogenannten 'Flowmeter' dosiert. Bereits nach wenigen Atemzügen des Lachgas-/Sauerstoffgemisches fühlt sich der Patient entspannt, verliert jedoch nicht das Bewusstsein und ist während der gesamten Behandlung ansprechbar.

Bereits kurze Zeit nach der Behandlung verflüchtigt sich die Wirkung und der Patient ist wieder 'verkehrstüchtig'.

Lachgassedierungen sind sehr sicher.

Eine zahnärztliche Sedierung mit Lachgas ist eine sehr sichere Behandlungsmethode. In vielen Ländern ist eine Behandlung mit Lachgas ein alltäglicher Standard. Gerade wegen der hohen Behandlungssicherheit ist eine Lachgassedierung hervorgend für die Behandlung von Kindern geeignet.